1. e-administration

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000187

    Der Bereich der E-Administration umfasst die elektronische Abbildung sowohl der Interaktion von Bürgern und Unternehmen mit der Verwaltung, als auch der Prozesse innerhalb der Verwaltung. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/Sektorspezifische-Anwendungssysteme/Offentliche-Verwaltungen--Anwendungssysteme-fur/E-Government)

  2. e-business

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000173

    Digitalisierung, Vernetzung und Integration bilden zentrale Säulen des E-Business, das als Oberbegriff die Implikationen der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien zur elektronischen Unterstützung der Durchführung und Koordination arbeitsteiliger Aktivitäten charakterisiert. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/crm-scm-und-electronic-business/Electronic-Business)

  3. e-business model

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000180

  4. e-business standard

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000181

    E-Business Standards bilden die zentrale Grundlage für die inner- und überbetriebliche Kommunikation auf elektronischem Weg. Unterschieden nach fachlichen und technischen Aspekten, lassen sich existierende Standards gemäß ihrer Funktionalität klassifizieren. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/crm-scm-und-electronic-business/Electronic-Business/Standards-im-Electronic-Business)

  5. e-commerce

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000174

    Electronic Commerce bezeichnet aus Unternehmenssicht den absatzorientierten Teil des Electronic Business, also den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen über elektronische Kanäle, wie z. B. das Internet. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/crm-scm-und-electronic-business/Electronic-Business/Electronic-Commerce)

  6. e-democracy

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000188

    Der Bereich E-Democracy umfasst zwei Gebiete; einerseits die Umsetzung von Beteiligungsverfahren, bei denen Bürger und Unternehmen konkrete Gesetzesvorschläge und Entscheidungsvorlagen von öffentlichen Verwaltungen kommentieren sowie Anträge stellen können. (...) Andererseits umfasst E-Democracy die elektronische Abbildung von Wahlen, die mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologie umgesetzt werden. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/Sektorspezifische-Anwendungssysteme/Offentliche-Verwaltungen--Anwendungssysteme-fur/E-Government)

  7. e-government

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000186

    Der Begriff E-Government bezeichnet den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie im öffentlichen Sektor mit dem Ziel das Verhältnis zwischen öffentlichen Einrichtungen und Gesellschaft zu transformieren. Er bezieht sich einerseits auf die Durchführung von Verwaltungsprozessen („E-Administration“) sowie andererseits auf die Unterstützung von politischen Meinungs- und Willensbildungsprozessen („E-Democracy“) durch elektronische Medien. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/Sektorspezifische-Anwendungssysteme/Offentliche-Verwaltungen--Anwendungssysteme-fur/E-Government/)

  8. e-marketplace

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000175

    Der Begriff des elektronischen Marktplatzes bezeichnet einen virtuellen Markt innerhalb eines übergeordneten Datennetzes, etwa dem Internet, auf dem Mechanismen des marktmäßigen Tausches von Gütern und Leistungen informationstechnisch realisiert werden. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/crm-scm-und-electronic-business/Electronic-Business/Electronic-Commerce/Elektronischer-Marktplatz)

  9. e-procurement

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000178

    Electronic Procurement (deutsch: elektronische Beschaffung) ist fester Bestandteil der betrieblichen Praxis. Die Informations- und Kommunikationstechnik ermöglicht sowohl ein effektives als auch effizientes elektronisches Abwickeln von Beschaffungsprozessen. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/crm-scm-und-electronic-business/Electronic-Business/Electronic-Procurement/)

  10. e-reader

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000564

  11. EAN

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000183

    Abkürzung für European Article Numbering. Das Nummernsystem lag den EAN-Barcodes zugrunde. Es wurde 2009 durch das GS1-Nummernsystem abgelöst (z.B. Global Trade Item Number (GTIN). (http://www.wikilogistics.ch/)

  12. eClass

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000184

    eCl@ss ist ein XML-basiertes Klassifikationssystem zur eindeutigen Beschreibung von Materialien, Produkten und Dienstleistungen. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/crm-scm-und-electronic-business/Electronic-Business/Standards-im-Electronic-Business/eCl@ss)

  13. economics

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000103

  14. economy

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000141

  15. EDIFACT

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000182

    Electronic Data Interchange (EDI) bezeichnet den zwischenbetrieblichen Austausch von Geschäftsdokumenten über elektronische Kommunikationswege. Ein weit verbreitetes Nachrichtenformat für EDI ist der branchenübergreifende und international gültige Standard EDI for Administration, Commerce and Transport (EDIFACT). (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/crm-scm-und-electronic-business/Electronic-Business/Standards-im-Electronic-Business/EDI-EDIFACT/)

  16. educational software

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000475

    Bei den Lernprogrammen unterscheidet man zwischen zwei Konzepten: Das erste Konzept unterstützt den Anwender beim Erlernen eines Anwenderprogramms. Solche Lernprogramme werden mit dem Anwenderprogramm geliefert und zeigen Lösungswege an Hand konkreter Beispiele. Im zweiten Konzept steht die Weiterbildung im Vordergrund. Bei diesen Programmen geht es um Wissensvermittlung. Diese Lernprogramme werden für das Erlernen von Fremdsprachen, für die Vermittlung mathematischer, physikalischer, geografischer oder naturwissenschaftlicher Kenntnisse eingesetzt. Erfolgt die Wissenvermittlung auf spielerische, unterhaltsame Art und Weise, spricht man von Edutainment. Erfolgt die Wissenvermittlung in didaktisch aufbereiteten Lernzielen, spricht man von computerunterstützen Training (CBT) und Web Based Training (WBT). (http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Lernprogramm-learning-program.html)

  17. efficient consumer response

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000151

    Efficient-Consumer-Response (ECR) ist eine unternehmensübergreifende, industrieweite Initiative, die durch verbesserte Kooperation eine Optimierung von Waren- und Informationsströmen und damit eine globale Optimierung der Lieferkette erreichen will. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/crm-scm-und-electronic-business/Supply-Chain-Management/Kooperationmodelle-im-SCM/Efficient-Consumer-Response/)

  18. electric car

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000327

  19. electric vehicle

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000012

  20. electrical engineering

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000658

  21. electrolytic capacitor

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000673

  22. electronic circuit

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000693

  23. electronic components

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000624

  24. electronic customer relationship management

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000745

  25. electronic data interchange

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000684

  26. electronic toll collection

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000732

  27. electronics

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000659

  28. email

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000776

    Die elektronische Post, E-Mail, ist ein Kommunikationsdienst im Internet. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/technologien-methoden/Rechnernetz/Internet/E-Mail)

  29. embedded system

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000570

  30. emitter-coupled logic

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000646

    Die Glieder dieser Logik sind mit Bipolaren Transistoren und Widerständen aufgebaut. Diese Schaltkreisfamilie hat eine sehr kurze Schaltzeit. (http://www.elektronik-kompendium.de/)

  31. enterprise application development

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000740

  32. enterprise information system

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000134

  33. enterprise service bus

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000741

  34. entity-relationship model

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000257

    Das Entity Relationship Model (ERM) oder ER-Modell ist ein grafisches Hilfsmittel für den Entwurf von Datenbanken. In diesem Modell werden die realen Zusammenhänge von Ereignisses, Handlungen, Objekten oder Anwendungen modelliert und diese in Relation zueinander gesetzt. (http://www.itwissen.info/definition/lexikon/entity-relationship-model-ERM.html)

  35. environment

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000115

  36. equipment storage

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000069

    Produktionslager, das alle Materialien enthält, die selber nicht Teil der hergestellten Produkte sind, aber zu deren Herstellung benötigt werden. Typische Betriebsmittel sind z.B. Treibstoffe, Schmiermittel, Reinigungsmittel oder Kühlflüssigkeiten. (http://www.wikilogistics.ch/)

  37. European Installation Bus

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000726

  38. event-driven architecture

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000445

  39. event-driven process chain

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000194

    Die Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK) dient der semiformalen Abbildung von Geschäftsprozessen bzw. deren Modellen (Schemata). Aufgrund ihrer anschaulichen und intuitiven Repräsentation und der durchgängigen Werkzeugunterstützung ist sie in der Praxis weit verbreitet. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/is-management/Systementwicklung/Hauptaktivitaten-der-Systementwicklung/Problemanalyse-/Geschaftsprozessmodellierung/EPK)

  40. expansion card

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000679