1. Abfallwirtschaft

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000136

  2. Active Server Pages

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000262

  3. ADO.NET

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000260

  4. Adressbus

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000650

    Der Adressbus ist für die Übertragung von Speicher- und Peripherie-Adressen zuständig. Auf dem Adressbus wird die Adresse angelegt, von der die Daten gelesen oder wohin sie geschrieben werden sollen. (http://www.elektronik-kompendium.de/)

  5. Agile Softwareentwicklung

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000390

    Agile Methoden bündeln Entwicklungsmaßnahmen, die mit leichtgewichtigen Vorgehensweisen eine höhere Flexibilität versprechen. Zentrale Ideen sind ein frühes Einsteigen in die Codierung, starke Einbeziehung der Nutzer, beständiges Testen und die Weiterentwicklung der Architektur. Diese Werte wurden im "Agilen Manifest" (Manifesto for Agile Software Development) niedergeschrieben. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/is-management/Systementwicklung/Vorgehensmodell/Agile-Vorgehensmodelle)

  6. Algebra

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000707

  7. Algorithmen und Datenstrukturen

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000789

  8. Analog-Digital-Wandler

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000692

    AD-Wandler (A/D, ADU, ADC) sind elektronische Schaltungen zur Digitalisierung von analogen Signalen. Sie arbeiten nach unterschiedlichen Wandlungsverfahren, bei denen ein kontinuierliches Analogsignal in der Amplitude und der Zeit quantisiert wird. AD-Wandler unterscheiden ich in der Art der Quantisierung, Wandlungsgeschwindigkeit, Codierung und Auflösung, mit der sie analoge Signale digital nachbilden. (http://www.itwissen.info/definition/lexikon/A-D-Wandler-ADC-analog-digital-converter-ADU.html)

  9. Analoges Modulationsverfahren

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000756

  10. Analogschalter

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000657

  11. Analogtechnik

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000660

  12. Analysis

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000708

  13. Android

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000792

  14. Anforderungsanalyse

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000488

  15. Anforderungsbewertung

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000490

  16. Anforderungserhebung

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000487

  17. Anforderungsmanagement

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000481

    Requirements Engineering umfasst das Ermitteln, Analysieren, Spezifizieren und Validieren aller Eigenschaften und Rahmenbedingungen eines Softwaresystems, die über seinen gesamten Lebenszyklus gewünscht werden bzw. relevant sind. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/is-management/Systementwicklung/Hauptaktivitaten-der-Systementwicklung/Problemanalyse-/Requirements-Engineering)

  18. Anforderungsspezifikation

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000489

  19. Angewandte Informatik

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000172

  20. Antennentechnik

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000788

    Eine Antenne ist ein Wandler für eine elektromagnetische Welle zwischen einer Leitung und dem freien Raum. Antennen empfangen elektromagnetische Wellen und senden bzw. strahlen sie ab. Angeschlossen wird die Antenne wie ein Zweipol. Der Prinzipaufbau ist aber ein Vierpol, wobei zwei Pole keine feste physikalische Verbindung haben. Stattdessen befinden sie sich im freien Raum. (http://www.elektronik-kompendium.de/)

  21. Anwendungsframework

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000465

    Unter einem Anwendungs-Framework (Anwendungsgerüst) versteht man eine in eine Softwarearchitektur eingebettete Gruppe eng aufeinander abgestimmter Softwarekomponenten, die durch Anpassungen und Ergänzungen gemäß definierter Schnittstellen und Interaktionsmuster zu einem fertigen Anwendungssystem in einem bestimmten Anwendungsgebiet entwickelt werden können. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/is-management/Systementwicklung/Hauptaktivitaten-der-Systementwicklung/Softwareentwurf/Framework-basierter-Softwareentwurf/)

  22. Anwendungssoftware

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000283

  23. Apache Cocoon

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000263

  24. App-Entwicklung

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000479

  25. Arbeitsspeicher

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000619

    Da der interne Speicher eines Prozessors in der Regel zu klein und der Zugriff auf die Festplatte zu langsam ist, dient der Arbeitsspeicher als Ablage für Daten und Programmcode, der verarbeitet werden muss oder verarbeitet und zwischengespeichert werden muss. Der Arbeitsspeicher dient als Zwischenspeicher auf dem Weg zwischen Prozessor und Festplatte oder Ein- und Ausgabeeinheiten. (http://www.elektronik-kompendium.de/)

  26. Architekturbeschreibungssprache

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000480

  27. Architekturmuster

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000409

    Ein Architekturmuster bestimmt, wie ein Softwaresystem auf oberster Ebene in Komponenten unterteilt wird und wie diese verbunden werden. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/is-management/Systementwicklung/Softwarearchitektur/Architekturentwicklung/architekturmuster)

  28. ARP

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000531

    Das Address Resolution Protocol (ARP) arbeitet auf der Schicht 2, der Sicherungsschicht, des OSI-Schichtenmodells und setzt IP-Adressen in Hardware- und MAC-Adressen um. Alle Netzwerktypen und -topologien benutzen Hardware-Adressen um die Datenpakete zu adressieren. Damit ein IP-Paket innerhalb eines lokalen Netzwerks zugestellt werden kann, muss die Hardware-Adresse des Ziels bekannt sein. (http://www.elektronik-kompendium.de/)

  29. ASP.NET

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000261

  30. Aspektorientierte Programmierung

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000374

    Als Aspekte bezeichnet man in der Programmierung Komponenten-übergreifende Zusammenhänge. Die aspektorientierte Programmierung (AOP) führt Aspekte als eigene syntaktische Strukturen ein und erhöht damit die Modularität von objektorientierten (OO) Programmen bezogen auf diese Aspekte. (http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Aspektorientierte-Programmierung-aspect-oriented-programming-AOP.html)

  31. Assemblersprache

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000383

  32. Aufgaben von Betriebssystemen

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000790

  33. Auftragsfertigung

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000089

    Die Fertigung oder Montage wird erst nach Eingang eines Kundenauftrages, also auf Bestellung, in Angriff genommen. (http://www.wikilogistics.ch/)

  34. Ausgabegerät

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000322

  35. Aussagenlogik

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000711

  36. Auszeichnungssprache

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000448

    Eine Auszeichnungssprache (engl.: markup language) ist eine formale (nicht-natürliche) Sprache, die es ermöglicht, unterschiedliche Bestandteile eines Textes als solche zu kennzeichnen. Durch eine Auszeichnungssprache können beliebigen Textelementen auf deklarative Weise Eigenschaften zugewiesen werden, wodurch deren Bedeutung ausgedrückt werden kann. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/technologien-methoden/Sprache/Auszeichnungssprache)

  37. Autobahn

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000057

  38. Automatentheorie

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000159

  39. Automatische Identifikation und Datenerfassung

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000574

    Automatische Identifikation (Auto-ID) ist ein Oberbegriff für Verfahren zur Identifizierung von Objekten und Personen (siehe Barcode, Biometrie, RFID, OCR). Ein wichtiges Anwendungsfeld für Auto-ID-Verfahren ist die Logistik. (http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/technologien-methoden/Informatik--Grundlagen/automatische-identifikation)

  40. Automatisierungstechnik

    http://thesaurus.bib.th-wildau.de/_00000722